Die Mischung macht’s – Scale Wettbewerb und Freundschaftsfliegen in Longkamp

  • von

Im letzten Jahr im September fand ein Scaletreffen in Koblenz statt. Einer der Teilnehmer war Hubertus Klein, 2. Vorsitzender der Modellsportfreunde aus Longkamp. Selbst Scale Modellbauer und begeistert von der guten Stimmung, bot an, ebenfalls mal ein Scaletreffen auszurichten. Gesagt getan! Ich konnte ihn zu Jahresbeginn von der Idee eines Wettbewerbs mit gleichzeitigem Treffen begeistern. Da in diesem Jahr eigentlich im Juli eine Scale WM hätte stattfinden sollen, wurde nach einem Termin gesucht, der es den WM-Teilnehmern ermöglicht hätte auch nach Longkamp zu kommen. So wurde der Termin im August schnell gefunden, denn die Modellsportfreunde aus Longkamp veranstalten traditionell im August ein Freundschaftsfliegen mit Abendlichem Sau-Grillen. Dies sollte ein toller Rahmen für den Scale Wettbewerb werden.

Nun kam alles anders als gedacht. Die Weltmeisterschaft in Norwegen wurde abermals verschoben. Aber was solls man muss das Beste daraus machen. Der Termin für den Wettbewerb stand ja. Als sich nun im Laufe des Sommers auch noch abzeichnete, dass die Anzahl der Wettbewerbsteilnehmer in diesem Jahr überschaubar sein wird rührten die Modellsportfreunde aus Longkamp die Werbetrommel bei den umliegenden Vereinen und luden, wie in vergangenen Jahren, zum Sau-Grillen und Scale Treffen ein.

Die ersten Teilnehmer reisten bereits am Freitagvormittag bei bestem Flugwetter an. Im Laufe des Nachmittags füllte sich dann der Platz allmählich. Einige Wettbewerbsteilnehmer nutzen den bestens präparierten Platz für letzte Trainingsflüge. Auch die bereits angereisten Teilnehmer des Treffens ließen es sich nicht nehmen bis kurz vor Sonnenuntergang ihre Modelle fachgerecht zu präsentieren.

Am Freitagabend wurden dann die Modelle platzsparend im eigens dafür aufgestellten Zelt untergebracht. Da einige Teilnehmer bereits im letzten Jahr in Koblenz das Prozedere kannten war schnelle eine Stapelreihenfolge gefunden.

Pünktlich um 08:30 begann am Samstagmorgen das Pilotenbriefing. Alle Wettbewerbsteilnehmer hatten bereits ihre Modelle aufgebaut. So konnte um 09:00 mit dem ersten Durchgang der Wertungsflüge begonnen werden. Kurz nach 10:00 hieß es dann freies Fliegen für alle.

Im Laufe des Tages wurden noch zwei weitere Wertungsdurchgänge geflogen. Immer wieder mit entsprechenden Pausen zum freien Fliegen. So kam jeder zum Zuge. Die Wettbewerbsteilnehmer konnten unter besten Bedingungen ihre Wertungsdurchgänge fliegen und die anderen Scale begeisterten Piloten ihre nicht weniger guten Modelle ebenso in Szene setzen.

Da für Sonntag die Wetteraussichten eher bescheiden angekündigt waren und bereits 3 Wertungsdurchgänge geflogen waren stand der Siegerehrung nichts mehr im Wege. Der Ortsbürgermeister von Longkamp ließ es sich nicht nehmen einige Grußworte an die Teilnehmer zu richten, denn es war das erste Mal, dass eine Deutsche Meisterschaft in Longkamp ausgetragen wurde.

Deutsche Meisterschaft F4C/F4H

Neuer deutscher Meister in der Klasse F4C wurde Hans-Dieter Wahl. Das hätte aber fast nicht mehr geklappt. Hans-Dieter hat im letzten Jahr, nachdem er sich bereits für die WM qualifiziert hatte, noch einiges an seiner Maschine, einer Grumman F8F Bearcat, modifiziert. Den 1. Teilwettbewerb in Karlsruhe konnte er bereits für sich verbuchen. Beim Training am Freitag lief noch alles perfekt. Doch am Samstagmorgen wollte der Motor beim Besten Willen nicht anspringen. Der Motor bekam keinen Sprit. Übeltäter war wohl der Vergaser. Um an diesen heranzukommen musste Hans-Dieter den kompletten Motor ausbauen. Die Zeit drängte. Unter Tatkräftiger Hilfe schaffte er es aber in letzter Minute, sein Modell bis zum zweiten Durchgang wieder zum Laufen zu bringen. Zwar noch reichlich nervös, ob denn der Motor durchlaufen würde, zeigt uns Hans-Dieter, dass er sich den Titel nicht nehmen lässt. Auf den weiteren Plätzen folgten Martin Schönwetter mit einer PT-19, Matthias Hausmann mit Robin DR400/180R und Andreas Paul mit seiner Tiger Moth.

Neuer und alter deutscher Meister in F4H wurde Marcus Hausmann mit seiner Stampe gefolgt von Thomas Heimes mit Dalotel DM165, Tom Schönwetter mit Piper L4 und Martin Schönwetter mit Decathlon.

Am späten Samstagnachmittag gab es noch ein Scale Schmankerl zu sehen.

Christian Groß präsentierte seine in Museums-Scale gebaute Siemens Schuckert D.III. Das Flugzeug wird von einem Umlaufmotor mit 250 ccm angetrieben. Er steckte bisher mehr als 4000 Stunden Arbeit in die Maschine. Unzählige Stanz- und Presswerkzeuge wurden eigens für die Herstellung der verschiedenen Lufteinlässe oder Hauben Verschlüsse hergestellt. Selbst der schwingend aufgehängte Magnetkompass im Cockpit ist funktionstüchtig.

Nach der Siegerehrung war natürlich noch nicht Schluss. Die bereits oben erwähnte Sau war nach über 6 Stunden auf dem Grill nun perfekt gegart. Eine leckere Salatauswahl ergänzte das abendliche Dinner. Es wurde noch bis kurz nach Sonnenuntergang geflogen und bis spät in die Nacht gefachsimpelt. Alle Beteiligten waren begeistert von der tollen Mischung aus Wettbewerb und freiem Fliegen „Just fort Fun“. Das verlangt nach Wiederholung.

Text: Marcus Hausmann

Fotos: K. Broßler, M. Hausmann, L. Feuchtner