F5J-Jugend-Nationalmanschaft nach spannendem Shoot-Out-Fliegen am 14.11.2021 in Babenhausen wieder vollständig

  • von

Da auch in diesem Jahr durch die anhaltende Corona-Situation wiederum keine reguläre Wettbewerbssaison stattfinden konnte, wurde lange nach einer fairen Lösung gesucht, die fehlenden Jugendlichen für den Kader aus den jetzt aktiv fliegenden und teilweise neu in der F5J-Szene hinzugekommenen Jugendlichen nachzunominieren. Letztlich wurde entschieden, die Nachqualifikation anhand der zwei besten Wertungen aus 3 durchzuführenden Wettbewerben zu ermitteln. Hierzu zählen die Ergebnisse aus der bereits am 19.+20. September 2021 stattgefundenen Deutschen Meisterschaft in Osnabrück sowie die Ergebnisse der zwei am 14.11.2021 durchgeführten Shoot-Out-Fliegen, bei denen nur die an der Nachrückerqualifikation teilnehmenden Jugendlichen in zwei Kurzwettbewerben über 6 bzw. 5 Runden mit jeweils einem Streicher direkt gegeneinander angetreten sind.
Verdienter Sieger mit doch recht deutlichem Vorsprung wurde der 15-jährige Lukas Dietrich aus Weilheim, der bereits in Osnabrück im Jugend-Fly-Off den ersten Teilwettbewerb gewonnen hat und in Babenhausen gleich das erste Shoot-Out-Fliegen für sich entscheiden konnte und somit als erster Nachrücker für die F5J-Jugend-Nationalmannschaft feststeht. Es muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass Lukas als Neueinsteiger in der F5J-Szene bereits die gesamte Saison hervorragend geflogen ist, als einziger Jugendlicher auch die Senioren-Fly-Offs in Burgau und Osnabrück erreicht hat und auch unter den Erwachsenen ganz weit vorn mit dabei ist. Herzlichen Glückwunsch Lukas – einfach eine tolle Jahres-Gesamtleistung.
Um die Nachrückerliste auf den erforderlichen Kader von 6 Pilot/inn/en zu komplettieren, wurde das zweite Shoot-Out-Fliegen durchgeführt, bei dem teilweise deutlich mehr riskiert wurde.

 

Ergebnisse der Nachrückerqualifikation:Osnabrück
DMBabenhausen
Shoot-Out-Fliegen 1Babenhausen
Shoot-Out-Fliegen 2WertungGesamtplatzLukas Dietrich

1

14*21Jan Fischer4*2132Leonard Cotrim Freundl24*353Cyrill Römer335*64David Zeller-*5275

*Streicher

Wer Interesse an den einzelnen Flugwertungen der beiden Shoot-Out-Fliegen in Babenhausen hat, der findet diese hier.
Dort als Wettbewerb für das erste Shoot-Out-Fliegen: 2021 Nov 14 – Babenhausen 14 11 2021.
Dort als Wettbewerb für das zweite Shoot-Out-Fliegen: 2021 Nov 13 – Babenhausen13 11 2021.

Somit steht die Jugend-Nationalmannschaft bzw. der Kader jetzt wie folgt fest:
Anna Schütz
David Schütz
Anne Janzer
Lukas Dietrich
und als Reservepiloten Jan Fischer und Leonard Cotrim Freundl.

Soweit der formale Bericht zur Nachrücker-Qualifikation. Doch an dieser Stelle muss angemerkt werden,
dass alle 5 Juniorinnen und Junioren der Nachrückerqualifikation bei den beiden Shoot-Out-Fliegen in Babenhausen außergewöhnliche Leistungen gezeigt haben, indem sie aufgrund der speziellen Geländesituation, der Windrichtung (nordöstlich mit ca. 3-5 m/s) und der schwachen thermischen November-Bedingungen bei ca. 8-10°C und überwiegend dauerhafter Bewölkung teilweise in einer Entfernung von bis zu ca. 1,6 km Entfernung geflogen sind, um über dem entfernt liegenden Waldstück und kurz vor dem benachbarten Ortsrand den Platz des geringsten Sinkens zu finden und sich dann am Ende der Flugzeit gegen den Wind wieder bis zum Landepunkt zurückgekämpft haben. Im ersten Shoot-Out-Fliegen hatten dann Cyrill mit 165 m die niedrigste Starthöhe, um die 10 Minuten voll zu fliegen. Im zweiten Shoot-Out-Fliegen ist das Leonard mit 140 m gelungen. Die „höchsten“ 1000er haben jeweils Jan und Lukas mit 196 m erflogen. Die Starthöhen zeigen dann auch die schwierigen Bedingungen. Wie eng es dann in der Wertung war, zeigt die Verteilung der 1000er: Lukas 4x, Leonard und Jan jeweils 3x und Cyrill 2x.
Abseits des F5J-Fliegens hat uns David in der Mittagspause mit einem deutlich übermotorisierten 3 m Segler eine spektakuläre Kunstflugeinlage (u.a. einen Rollenkreis in 20 m Höhe) dargeboten, die keinen Zweifel daran lässt, dass er seine Flieger bis zur Perfektion beherrscht und dass Segelfliegen vielseitige Facetten im Modellflugsport bietet.

Einen herzlichen Dank an Hans-Joachim Bosch, Thomas Rößner, die Piloten und die Helfer, die dieses äußerst faire Shoot-Out-Fliegen möglich gemacht haben. Und auch einen herzlichen Dank an Knut Bündgen, der sich online auf den Wettbewerb dazugeschaltet hat und über GliderScore die Auswertung der Flugergebnisse durchgeführt und uns allen zur Verfügung gestellt hat. Damit hat dann die F5J-Wettbewerbssaison 2021 einen guten Abschluss gefunden. Bleiben der Wunsch und die Hoffnung, dass wir uns alle im nächsten Jahr – dann hoffentlich nach überstandener Corona-Pandemie – gesund und mit neuer Freude zu vielen spannenden Wettbewerben wiedersehen.
Bis dahin allen eine gute Zeit…