Fristablauf: FAA-Lizenzenmüssen bis zum 20. Juni 2022 umgewandelt werden

  • von

Viele, möglicherweise Tausende von Piloten mit Sitz in der EU fliegen mit Pilotenlizenzen aus Drittländern – vor allem FAA-Lizenzen. Gemäß der EASA-Grundverordnung müssen Personen, die in Drittländern registrierte Luftfahrzeuge (z.B. N-registrierte Lfz) fliegen, welche ihren ständigen Standort in der EU haben, EASA-Pilotenlizenzen mitführen.

Die Frist für die Umwandlung dieser Lizenzen wurde wiederholt verschoben, weil die Arbeiten zwischen der EU und den USA in Bezug auf den Lizenzanhang des Bilateralen Abkommens über Flugsicherheit andauerten. Diese Arbeiten sind nun abgeschlossen. So können die Mitgliedstaaten das Fliegen mit FAA-Lizenzen nicht länger als bis zum 20 Juni 2022 dulden.

Unsere Erfahrung ist, dass diese Konvertierungen einige Zeit in Anspruch nehmen. Dies bedeutet, dass die Gefahr besteht, dass viele Anträge zu spät kommen und viele Menschen nach dem 20. Juni 2022 ohne gültigen Flugschein für diese Luftfahrzeuge bleiben.

Europe Air Sports empfiehlt den Mitgliedern dringend, den Lizenzumwandlungsprozess in Kürze zu beginnen.

Originaltext (in Englisch)

https://www.europe-air-sports.org/wp-content/uploads/2021/11/EAS-Newsletter-November-2021.pdf