Erfolgreiche Premiere für den Drohnensport

  • von

In der vergangenen Woche fanden die World Games in Birmingham/USA statt. Die WorldGames sind das Pendant zu den Olympischen Spielen. Hier werden Wettkämpfe derjenigen Sportarten ausgetragen, die nicht-olympisch sind. Dazu gehörte in diesem Jahr auch erstmals der Drohnensport.

Die WorldGames werden alle vier Jahre an wechselnden Orten ausgetragen, jeweils im Jahr nach den Olympischen Sommerspielen. Als Trendsportart ausgewiesen, waren erstmals Flugmodellsportler zu den World-Games in Birmingham, USA vertreten. Dabei wurde mit Dronerace F9U eine der jüngsten Modellsportklassen der FAI in das Programm aufgenommen.

12 Copterpilotinnen und 20 Piloten aus der ganzen Welt trafen sich, um nach 2-jähriger Weltmeisterschaftspause ihren Besten zu ermitteln.

Durch die begrenzte Teilnehmerzahl konnten leider nicht alle Länder Piloten für diesen Wettbewerb nominieren. Die Teilnehmerliste wurde auf Basis der Ergebnisse von 2019 durch die FAI vorgegeben. Ein vieldiskutierter Tribut an die Corona-Pandemie. Team Deutschland bestand insgesamt aus 450 sehr gut vom DOSB unterstützten Teilnehmern. Für den Drohnensport hatte sich Nick Nolte, WM Teilnehmer von 2019 qualifiziert. Weiter mit dabei Angelika Möbius, die seit der ersten Weltmeisterschaft in Shenzhen Deutschland als FAI-Punktwerterin vertritt.

Unter den 3500 Sportlern, die in Birmingham anwesend waren, bildeten die Drohnenpiloten mit Sicherheit eine der kleinsten Gruppen. Trotzdem hatten die Organisatoren das Zentralstadion in einen hervorragenden und anspruchsvollen Track umgestaltet. Leider war Petrus nicht ganz auf der Seite der Aktiven und Organisatoren. Im Stadion waren tagsüber 42°C (im Schatten!) bei einer Luftfeuchtigkeit von 96 Prozent. Das stellte sehr hohe Anforderung an Mensch und Technik. Menschen halten das aus, moderne Elektronik streikt da manchmal.

Das Training wurde dann auch noch sehr plötzlich durch ein aufziehendes Unwetter beendet, das nicht unerhebliche Schäden im Stadion verursachte. Kompliment an die Organisatoren, die am nächsten Morgen einen reibungslosen Fortgang des Wettbewerbes ermöglichten!

Alle Rennen waren für die Zuschauer auf einer riesigen Videowand im Stadion von Beginn an live zu verfolgen, permanent kommentiert von zwei Moderatoren auf die typisch amerikanische Art.

Erster World-Games-Gewinner im Dronerace wurde der Franzose Killian Rousseau vor Pawel Laszszak (POL) und Alejandro Zamora (ESP). Nick Nolte beendete seinen Wettbewerb mit einem erfolgreichen Mittelfeldplatz.

Es bleibt zu hoffen, dass sich der Flugmodellsport einen dauerhaften Platz bei den World-Games erkämpft hat und auch 2025 in Chengdu in China vertreten ist.

Der DAeC gratuliert seinem Sportler Nick ganz herzlich zu diesem Erfolg und wünscht viel Erfolg auch für die zukünftigen Wettbewerbe. Dank geht an Angelika Möbius, die als Punktwerterin erneut bei einem internationalen Wettbewerb zur Verfügung stand.

 

Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=oKIUsveA7Uk&t=306s